Homöopathika

Homöopathika sind homöopathische Arzneimittel, von ihnen stehen zurzeit einige Tausend zur Verfügung. Es gibt sie in den verschiedensten Potenzen = Arzneipotenzen und in den verschiedensten Potenzgraden sowie Darreichungsformen. In der homöopathischen Verschreibung gibt es die D- Potenzen, C- Potenzen oder LM- Potenzen. Der Potenzgrad – ist der Grad oder die Zahl, die hinter einer Potenz steht, z. B. LM6.

Nach Dr. Samuel Hahnemann werden in einer homöopathischen Verschreibung Kügelchen (= Globuli) oder Lösungen (= Dilutionen) verordnet. Es ist nach den Gesetzen der klassischen Homöopathie nicht zulässig, dass homöopathische Arzneimittel gespritzt oder in Salbenform angewendet werden.

Die Ausgangsstoffe der homöopathischen Arzneimittel sind mineralisch, pflanzlich oder tierisch und werden in einer speziellen Vorgehensweise verdünnt, verrieben und/oder verschüttelt. Diesen besonderen Herstellungsvorgang in der Homöopathie nennt man Potenzieren.

Weiter zu Behandlungsverlauf »