Behandlungsverlauf

Der Homöopath arbeitet nach den strengen Gesetzen der klassischen Homöopathie nach Dr. Samuel Hahnemann. Der Behandlungsverlauf in einer homöopathischen Praxis richtet sich nach drei verschiedenen Qualitätskriterien:

  1. Die Erstanamnese » Die Erfassung der Krankheitsgeschichte des Patienten. Und die Familienanamnese: Die Erfassung der Krankheitsgeschichten der Familie des Patienten.
  2. Die Einzelmittelverschreibung » In einer homöopathischen Behandlung, nach Hahnemann’s Gesetzen, wird ein einziges homöopathisches Mittel dem Patienten verschrieben.
  3. Die Folgeanamnese » Der Krankheitsfall des Patienten muß in dessen Verlauf unbedingt beobachtet, erkannt und beurteilt werden.

Außer den genannten Qualitätskriterien, muss der Homöopath aber noch viele weitere Kriterien, nach den Gesetzen nach Dr. Samuel Hahnemann, berücksichtigen.

Die Behandlung beginnt mit einem Gespräch, Befragung, Beratung und ggf. Untersuchung sowie mit der Erhebung der Erstanamnese des Patienten. Die Dauer der Erstanamnese richtet sich nach dem Krankheitsfall des Patienten und dauert in der Regel bei einem Erwachsenen 2 bis 2 ½ Stunden, in 1 bis 2 Sitzungen und bei Kindern 1 ½ bis 2 Stunden, in 1 bis 2 Sitzungen.

In einer ganzheitlichen Behandlung von Körper – Geist – Seele, ist die aktive Mitarbeit des Patienten unumgänglich, davon ausgehend, dass der Patient eine erfolgreiche Behandlung wünscht.

Am Ende der Erstanamnese wird während und nach dem Patientenkontakt, in mehreren Arbeitsschritten und einer Fallanalyse, ein einziges homöopathisches Mittel verschrieben.

Die nachfolgenden Behandlungen, nach der erfassten Erstanamnese und Familienanamnese, sind die ebenfalls wichtigen Folgebehandlungen = Folgeanamnesen des Patienten. Der Krankheitsfall wird in dessen Verlauf beobachtet, erkannt und beurteilt.

Die Dauer der Folgeanamnesen richtet sich nach dem Krankheitsfall des Patienten. Die Sitzung einer Folgeanamnese dauert bei Erwachsenen und bei Kindern ca. ½ bis 1 Stunde.

In mehreren Arbeitsschritten, die der Homöopath nach den strengen Gesetzen nach Dr. Samuel Hahnemann beachten muss, wird der Patient uneingeschränkt ganzheitlich von Körper – Geist – Seele behandelt, um die Harmonie der drei wichtigen Ebenen wiederherzustellen und die Genesung des Patienten zu erreichen oder den Krankheitszustand des Patienten zu lindern = palliative Behandlung oder zu stoppen. Die Genesung des Patienten richtet sich also nach seinem Krankheitszustand oder -fall. Und auf die aktive, nicht passive, Mitarbeit des Patienten.

PatientenfragebogenBitte laden Sie sich diesen Fragebogen vor der ersten Behandlung herunter, füllen ihn in Ruhe aus und bringen ihn ausgedruckt zum Behandlungstermin mit.
Patientenfragebogen (PDF, 629 KB)

Weiter zu Unterstützende Maßnahmen »